Aktuelles

06.11.2021
ZDF-Länderspiegel mit Beitrag über Rügen


siehe Termine

03.11.2021
Neue Mönchgut-Initiative: Keine Großprojekte und weniger Verkehr

Mitstreiter der Bürgerinitiative „Lebenswertes Rügen“ haben sich im Oktober über die Situation auf Mönchgut verständigt. Im Ergebnis positionieren sie sich klar gegen Bettenburgen am Göhrener Südstrand und für ein Ende des hohen Verkehrsaufkommens. Sie lehnen auch den Standort für das geplante Mönchguter Gemeindezentrum ab.

Am 3. November soll die Regionalgruppe Mönchgut gebildet werden. Mitinitiator Axel Thien: „Wir wollen eine Ortsgruppe Mönchgut gründen, um Mönchgut eine Stimme zu geben“. Zugleich betont er, dass die Initiative nicht gegen, sondern mit den Verantwortlichen nach Lösungen suchen will.

02.11.2021
Fangquoten sind herber Schlag für Ostseefischerei

Im Beitrag Als Beifang: Probleme kommen zwei Ostseefischer in der Novemberausgabe der Linken Brise zu Wort, die sich angesichts der neuen Brüsseler Fangquoten enttäuscht und entsetzt zeigen.

27.10.2021
BI zu Gast bei Rotary Club Rügen

Stefanie Dobelstein, Sprecherin der Bürgerinitiative, war Gast beim Rotary Club Rügen. Sie berichtete über die Auswirkungen der gegenwärtigen Tourismusentwicklung auf Rügen und erläuterte Forderungen und Vorschläge der Bürgerinitiative, wie dem entgegen zu steuern sei und wie ein lebenswertes Rügen – für Touristen und Einwohner – aussehen sollte. Vortrag hier:

27.10.2021
Landespolitik steuert beim Tourismus um

Medien in MV berichten: Landespolitiker von SPD und Linke wollen beim Tourismus in MV umsteuern. Neue Großprojekte wie das geplante Baltic Island Eco Resort auf dem Bug bei Dranske sollen nicht mehr unterstützt werden. Damit wird offensichtlich auf Proteste von Einwohnern und den sich zahlreich gegründeten Bürgerinitiativen reagiert. Darüber hinaus soll es ein Tourismusgesetz für MV mit Gästekarten und einen Tourismusbeauftragten geben.

26.10.2021
Tourismusverband: Rügen soll Vorbild für EU werden

Im Dezember wollen in Binz Vertreter aller deutschen Inseln und Halligen bei der 2. Deutschen Inselkonferenz eine gemeinsame Resolution unterzeichnen. Die Themenpalette ist breit: Schutz der Kulturlandschaften, attraktive touristische Destinationen, demografischer Wandel, Klimawandel, bezahlbarer Wohnraum für Einheimische, Verkehr, medizinische Versorgung u.a. Für die Insel Rügen wird der Tourismusverband Rügen teilnehmen

19.10.2021
Studie des Rheingold Institutes: Aufbruchstimmung keimt im Kleinen

Verängstigt und besorgt blicken viele auf die gesellschaftliche Zukunft. Nicht nur Klimawandel und soziale Entwicklungen tragen weltweit zur weiteren gesellschaftlichen Spaltung bei. Staat und Institutionen scheinen überfordert und dennoch: „ Es wächst aber auch die Bereitschaft, allein oder mit Gleichgesinnten für eine lebenswerte Zukunft tätig zu werden“, sagt der Psychologe Stephan Grünewald im Ergebnis der Studie Psychologische Grundlagenstudie zum Stimmungs- und Zukunftsbild in Deutschland.

Ergebnisse als pdf-Datei.

17.10.2021
SLAPP-Klagen sollen kritische Stimmen kassieren

Wer sich als Bürger in Initiativen in Europa engagieren will, wird nicht nur mit Visionen und netten Floskeln, sondern auch mit kritischen Anmerkungen agieren müssen. Das gefällt einigen Politikern und Unternehmen nicht. Mit sogenannten SLAPP-Klagen sollen kritische Stimmen kassiert werden. Anklagen und hohe Geldstrafen dienen der Abschreckung. Das Umweltinstitut München hat dazu die Studie „Nutzung von SLAPP-Klagen zur Einschüchterung von Journalisten, nichtstaatlichen Organisationen und der Zivilgesellschaft“ im September 2021 vorgelegt und will mit einer Petition einen Beitrag für Meinungsfreiheit in Europa und vor der Haustür schaffen

14.10.2021

Pfadfinderinnen äußern sich zum Tourismus

Der Bund Deutscher PfadfinderInnen Landesverband MV e.V. hat der Bürgerinitiative geschrieben:
„Wir machen politische Videos, um eine soziale und ökologische Zukunft zu diskutieren.
Wir haben auch ein Video zum Thema Tourismus gemacht. Dabei haben wir auch Bezug auf das geplante „Baltic Island Eco Resort” genommen … “, heißt es in der Mail. Zum Video.

14.10.2021
Energie in MV – (nur) für MV

In MV zahlen Verbraucher mit die höchsten Strompreise. Siegbert Geitz fordert aber nicht nur deshalb ein Umdenken: Energieerzeugung muss endlich als Leistung der Daseinsvorsorge akzeptiert werden und es gibt außerhalb des regulierten Marktes alternative Ansätze von Erzeugung, Transport, Speicherung und Verbrauch.

05.10.2021
Bürgerversammlung in Gustow

Wie geht’s weiter am Naturstrand in Gustow? Am 27.09.2021 stand diese Frage im Mittelpunkt In einer Bürgerversammlung in Gustow. Nachdem Fronten zuvor verhärtet schienen, zeichnet sich nun ein konstruktiver Dialog ab. Ein Lehrstück in Sachen Demokratie ist der Bericht von Klaus Kleinmann in der Oktoberausgabe der Linken Brise (ab Seite 4) betitelt und zeigt auf, warum sich bürgerschaftliches Engagement lohnt. Hier.
In Bi uns to hus – Nachrichten aus Poseritz und Gustow ist ein Bericht zur o.g. Veranstaltung eingestellt (siehe Seite 2 ff.)

30.09.2021
Touristisches Bauprojekt in Promoisel

Promoisel ist ein kleiner, beschaulicher Ort auf der Halbinsel Jasmund. Er liegt nördlich von Sassnitz und grenzt an den Nationalpark Jasmund. Dort soll ein neues Hotelprojekt entstehen. Der Autor des nachfolgenden Artikels sieht damit wertvolle Natur auf Rügen in Gefahr und unterzieht sowohl die Gemeindevertretung als auch den Investor einer kritischen Betrachtung.

24.09.2021
Fridays for Future in Bergen auf Rügen

Für mehr Klimagerechtigkeit gehen junge Leute von Fridays for Future am 24.09. bundesweit auf die Straße . Auch in Bergen auf Rügen (siehe auch Termine).

23.09.2021
Bürgerinitiative fragt – LT-Kandidaten antworten


Wir haben die Direktkandidaten der Wahlkreise auf Rügen, die für die
Landtagswahl am 26.09.2021 antraten, befragt. Ebenso die Regierungsmitglieder. Hier.

19.09.2021
Familien kämpfen um ihr Glück

In der Sendung Terra Xpress des ZDF ging es am 19.09.21 um folgende Themen: Bauernhöfe als Familienbetriebe kämpfen ums Überleben gegen Großagrarier und Bodenspekulanten. Jungunternehmerin wird bei ihrem Projekt für eine nachhaltige Bewirtschaftung unterstützt. Einheimische in beliebten Küstengebieten können sich keinen Wohnraum mehr leisten, doch in Grömitz in Ostholstein hat sich nicht nur Widerstand formiert. Garzer kämpften für den Erhalt eines Naturcampingplatzes. Zur zdf-Mediathek

19.09.2021
Protest gegen gesperrten Hochuferweg bei Lietzow

Eine Teilstrecke des Hauptwanderweges E10 am Hochuferweg am Großen Jasmunder Bodden ist seit nunmehr fünf Jahren gesperrt. Eine vom Privatwaldbesitzer angelegte, unüberwindliche Todholzhecke macht den Zugang zum Weg unmöglich. Am 19. September 2021 fand deshalb das 2. Barrikaden-Picknick in Lietzow statt. Über 35 Personen, darunter Bundes- und Landtagskandidaten, nahmen daran teil. Die Botschaft der Teilnehmer: Der Protest hält an, bis der Weg wieder frei zugänglich ist.

LESETIPP: Siehe dazu auch Interview mit Reinhart Schroeder-Baumgart, Gemeindevertreter in Lietzow, in: Ostsee-Zeitung vom 17.09.2021, Seite 12.

Waldweg blockiert und videoüberwacht – Lietzow 19.09.21, Fotos: tk

17.09.2021
Ergebnis der Onlinepetition an Landrat übergeben

Die Übergabe der über 17.000 Unterschriften, die die Onlinepetition des Vereins Insula Rugia gegen das Megaprojekt auf dem Bug bei Dranske erbrachte, wurde durch Hannes Knapp (Insula Rugia e.V.) und weiteren Vertretern der Bürgerinitiative Lebenswertes Rügen an Landrat Stefan Kehrt übergeben.
Nach längerem Hin und Her um einem Termin beim Landrat konnten die Unterschriften digital und in Form eines Schecks überreicht werden; nicht etwa auf dem Bug bei Dranske, sondern in einem Stralsunder Arbeitszimmer.

Übergabe des Unterschriften-Schecks am 17.09.2021 in HST

15.09.2021 
Ausverkauf oder Agrarwende?

Auf Einladung von Bündnis 90/Die Grünen fand am Mittwochabend (15.09.2021) im Dorfhaus Kasnevitz bei Putbus eine Podiumsdiskussion zu agrarpolitischen Themen statt. Weitere Infos hier

Einladungsflyer

13.09.2021
Schreiben an Ministerpräsidentin Manuela Schwesig

Nachdem Ministerpräsidentin Manuela Schwesig auf die Forderungen der Bürgerinitiative reagierte und am 09. September in Lauterbach die Einberufung eines Runden Tisches ankündigte, hat sich die Bürgerinitiative bei der Ministerpräsidentin bedankt sowie die Regierungsmitglieder und den Geschäftsführer des Tourismusverbandes MV angeschrieben, um ihre Positionen zu erfragen.

11.09.2021
Besichtigung auf dem Bug bei Dranske durch BI

Vertreter der BI haben am Sonnabend das Gelände auf dem Bug bei Dranske besichtigen können. Michael Heese von der Bug GmbH & Co KG Rügen führte über das ehemals militärisch genutzte Gelände und informierte über die geplanten Bebauungen des Areals. Fazit aus Sicht der BI: Altlastenentsorgung ja – Resort nein.

Auf dem Bug bei Dranske; Fotos: tk

10.09.2021
Pegel stellte überarbeitete Landesbauordnung vor

Bauminister Christian Pegel hat die überarbeitete Landesbauordnung für Mecklenburg-Vorpommern (LBauO M-V) vorgestellt. In ihr sind die Vorschriften für das Bauen im Nordosten aufgelistet, heißt es in der Pressemitteilung vom 09.09.2021. Bauanträge können nun digital gestellt werden und der Minister verweist auf etliche Erleichterungen bei der Antragstellung. Die LBauO M-V ist als Online-Variante und als gedruckte Broschüre erhältlich. Siehe hier.

10.09.2021
Studie zur Tourismusakzeptanz vorgestellt

Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommerns (TV) hat am 08.09.2021 die erste Studie zur Tourismusakzeptanz vorgestellt. Es müsse verstärkt geprüft werden, ob der Tourismus vor Ort für die Menschen funktioniere, sagte Wolfgang Waldmüller, Präsident des TV, u.a. zu den Ergebnissen der Studie. Und die Studie setzt weitere Ausrufezeichen. Siehe hier.

Weg zur Tourismuskultur in Mecklenburg-Vorpommern; Foto: TMV


09.09.2021
Ministerpräsidentin reagiert auf Kritik der Bürgerinitiative

Bei einer SPD-Wahlveranstaltung übergab heute Hannes Knapp das Ergebnis der Onlinepetition gegen das Megaprojekt in Dranske und das Leitbild der Bürgerinitiative an Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Beisein von Finanzstaatssekretär Heiko Miraß. Stefanie Dobelstein machte auf die Entwicklung in Göhren und auf Rügen aufmerksam. Schwesig reagierte und wird eine Gesprächsrunde zur touristischen Entwicklung auf Rügen einberufen.

Hannes Knapp und Manuela Schwesig in Lauterbach 09.09.2021; Fotos: tk

08.09.2021
Dobelstein bei Agenda zu Gast

Stefanie Dobelstein, Sprecherin der Bürgerinitiative, war am Mittwoch (08.09.) zu Gast bei Agenda, einer Sendung des Deutschlandfunks (dlf).

Hauptthema war die Entwicklung des Tourismus in Deutschland. Von allen Gesprächspartnern der Sendung gab es das Signal, dass der Fremdenverkehr sich problematisch entwickelt habe und die Akzeptanz in der Bevölkerung schwindet. Dobelstein hob für Rügen hervor, dass der gegenwärtige Massentourismus weder für Einheimische noch für Rügens Gäste lebenswert sei. Staus, überfüllte Strände und fehlendes Personal in der Gastronomie bewirken Unmut. Es werde bezahlbarer Wohnraum benötigt und keine weiteren Ferienunterkünfte. Weitere Infos hier.

07.09.2021
Forderung nach gemeinwohlorientierter Politik

Mehr als 50 Organisationen werben kurz vor der Bundestagswahl am 26.09.2021 für eine gemeinwohlorientierte Politik in Deutschland. Zugang zur Politik dürfen nicht nur Konzerne und ihre Verbände genießen, deren Interessen oft zu Lasten der Allgemeinheit, der Umwelt oder kleiner Unternehmen gehe. Dagegen finden Gemeinwohlinteressen, die durch lokale Initiativen und Interessenvertretungen vorgetragen werden, zu wenig Berücksichtigung. Diese Erfahrungen haben viele auf Rügen auch machen müssen, wie Christoph Eders Film Wem gehört mein Dorf? dokumentiert und doch haben sie für ihr Anliegen gekämpft.
Wenn Sie bei der Bürgerinitiative Lebenswertes Rügen dabei sein möchten, melden Sie sich. Senden Sie eine Nachricht an info@lebenswertes-ruegen.com. Weitere Informationen zu Mehr Demokratie hier

07.09.2021
Investitionen = Steuereinnahmen für die Gemeinde?

Gemeindevertreter aufgepasst! Wenn Sie für geplante Investitionen in ihrem Ort votieren, gehen Sie sicher davon aus, dass unterm Strich für die Gemeinde Steuereinnahmen fließen werden. Dass das ein Trugschluss sein kann, erläutern Klaus Kleinmann und Matthias Scheibe in einem Aufsatz mit dem Titel Steuersparmodelle beim Immobilienkauf oder: Wie Gemeinden sich von Touristik-Investoren über den Tisch ziehen lassen. Dieser Artikel erläutert, mit welch geringem Aufwand Steuerzahlungen von Investoren umgangen werden können. Der Text ist in der aktuellen Ausgabe der LINKEN Brise (September 2021) auf S. 11 erschienen. Weitere Infos hier

Steuereinnahmen für Gemeinden?, Foto: tk

04.09.2021
INSULA RUGIA dankt allen Unterstützern der Petition

Die Unterzeichnungsfrist für die Onlinepetition gegen das Megaprojekt am Bug bei Dranske ist beendet. Das Ergebnis 17.009 Unterstützende, davon 4.444 aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen. Hannes Knapp, Vorsitzender des Vereins Insula Rugia e.V.: „Ihre Mitzeichnung und Kommentare ermutigen uns, weiter für eine wirklich nachhaltige, d.h. zukunftsfähige Entwicklung von Deutschlands größter Insel zu kämpfen.“ Weiteres hier

30.08.2021
Drittes Treffen der BI

Am Sonntag (29.08.) fand das dritte Treffen der Bürgerinitiative (BI) in Frankenthal statt. Viele Interessierte und neue Mitstreiter von ganz Rügen konnten begrüßt werden. Die Leiter der Arbeitsgruppen und Stefanie Dobelstein, eine der Sprecherinnen der BI, berichteten über die Aktivitäten und dankten für den persönlichen Einsatz der vielen Mitstreiter. Pressemitteilung: Hier

BI-Treffen in Frankenthal 30.08.2021; Foto: KT

25.08.2021
Erste Beiträge der Aktion #WIR-SIND-FÜR-EIN-LEBENSWERTES-RÜGEN

Das Projekt Leuchtfeuer wurde initiiert von Kimberly Tabel. Sie möchte mit ihrem Protestsong Hier auf Rügen viele Menschen erreichen und dazu bewegen, selbst aktiv für die Insel Rügen zu werden.
Das Projekt Leuchtfeuer kann man sich wie einen Staffellauf vorstellen. Der symbolische Staffelstab wird von Hand zu Hand, von Gruppe zu Gruppe, von Einrichtung zu Einrichtung weitergegeben, sodass auf der ganzen Insel viele Beiträge entstehen, die in den sozialen Netzwerken veröffentlicht werden.
#WIR-SIND-FÜR-EIN-LEBENSWERTES-RÜGEN. Beiträge online. Hier

Kimberly Tabels Protestsong Hier auf Rügen

18.08.2021
Positionspapier an Infrastrukturminister Pegel überreicht

Rügen. Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, hat heute in Gagern und in Breege-Juliusruh das Positionspapier der Bürgerinitiative Lebenswertes Rügen entgegengenommen. Vertreter der BI nutzten die Gelegenheit, ihn am Rande seines Arbeitsbesuchs auf Rügen anzusprechen und übergaben ihm das Positionspapier mit den Forderungen und Vorschlägen. Im Gespräch machten sie deutlich, wie wichtig der Dialog mit den Kommunen, Vereinen und vor allem mit der Landesregierung ist, um weitere touristische Großprojekte auf Rügen auszuschließen und Fragen der verkehrlichen Infrastruktur zu erörtern. Der Vorschlag zur Bildung eines Inselrates, der den Prozess strukturiert voranbringen könnte, ist erneuert worden.

17.08.2021
Bürgerinitiative im NDR bei der Sendung Markt

In der Sendung Markt des NDR wurde am 16.08.2021 ein Beitrag mit dem Titel Bürger sind gegen neues Feriendorf auf Rügen gesendet. Im Mittelpunkt steht das geplante Ressort auf dem Bug bei Dranske. Im Beitrag kommen neben Dranskes Bürgermeister Lothar Kuhn und Chefplaner Tom Krause aus Aachen auch Vertreter der Bürgerinitiative Lebenswertes Rügen zu Wort.  Weiter.

15.08.2021
Kimberly Tabel und ihr Protestlied Hier auf Rügen

Kimberly Tabel ist in diesen Tagen viel unterwegs. Zum Gepäck der 24-Jährigen gehört dann ihre Gitarre, denn die junge Musikerin aus Neu Reddevitz trägt bei vielen Konzerten und Filmvorführungen ihren ins Ohr und Herz gehenden Song Hier auf Rügen vor.

Mit 14 Jahren griff sie erstmals zur Gitarre und begeistert nun, egal ob im Kasnevitzer Dorfgemeinschaftshaus, in Rappin oder in Dranske anlässlich der Filmaufführung von Wem gehört mein Dorf? oder wenn sie gemeinsam mit dem musikalischen Haudegen Vorpommerns Thomas Putensen am Selliner Hafen musiziert, ihre Zuhörer. Mit ihrer Hier auf Rügen-Botschaft macht sie klar: Rügen soll lebenswert bleiben und dafür bedarf es keiner weiteren Großbauten, die die Orte verschandeln und Natur zerstören.

Mehr in den Podcasts bei Inseltypen Folge 22 und Möwenschiet Folge 22.

13.08.2021
Sensationeller Erfolg für den Dokumentarfilm von Christoph Eder 

Nachdem der Dokumentarfilm von Christoph Eder Wem gehört mein Dorf? auf Rügen schon vor dem offiziellen Filmstart am 12.08.2021 lief, folgen nun bundesweit Aufführungen wie in Berlin, Dresden, Magdeburg und in Mecklenburg-Vorpommern. Der Film berührt die Menschen und die Zuschauer rühren sich, denn Göhren ist zum Begriff für bürgerschaftliches Engagement Einzelner und von Gruppen geworden. 

13.08.2021
Podiumsdiskussion der Ostsee-Zeitung in Dranske

Stefanie Dobelstein, Sprecherin der Bürgerinitiative Lebenswertes Rügen, hat bei der Podiumsdiskussion der Ostseezeitung in Dranske am Freitagabend vor über 200 Teilnehmern dazu aufgefordert, konsequent das Verhältnis von Einwohnern zu Ferienbetten von 1 zu 1,5 auf Rügen einzuhalten. Sie forderte dazu auf, dass Entscheidungen in den Kommunen, aber auch auf Landesebene im Verantwortungsbewusstsein für ganz Rügen getroffen werden, empfahl die Einberufung eines Inselrates, um ein Gesamtkonzept zur nachhaltigen Regionalentwicklung Rügens zu erstellen. Von der Landespolitik erwarte sie, dass touristische Großprojekte nicht weiter mit EU- und Landesmitteln unterstützt werden. Der Lastenausgleich zwischen den Gemeinden Rügens sollte zukünftig in einer Verwaltungseinheit, der Stadt Rügen, gesichert werden. Ein lebenswertes Rügen muss sich auch in einem zukunftsfähigen Verkehrs- und Mobilitätskonzept widerspiegeln. Kommunen, Landkreis und Landesregierung forderte sie auf, diese Vorschläge aufzugreifen und über deren Umsetzung zu diskutieren. 

12.08.2021
Dokumentarfilm Eders in Dranske gezeigt 

Am Donnerstag (12.08.2021) wurde der Dokumentarfilm Wem gehört mein Dorf? von Christoph Eder in Dronte-Bar in Dranske gezeigt. Mit dabei war Lothar Kuhn, Bürgermeister der Gemeinde Dranske, und Mitglieder des Gemeinderates. Kuhn bedankte sich Tags darauf ausdrücklich für die Filmvorführung bei bei Stefanie Dobelstein und gestand ein, dass der Film zum Nachdenken anregt und in ihm etwas bewirkt habe. 

08.08.2021
Neuauflage des Buches über den Bug erscheint im August

Die Neuauflage von Marten Schmidt: Rügens geheime Landzunge. Die Verschlusssache Bug (ISBN: 978-3-96289-140-4) erschien im August 2021 im Ch. Links Verlag. Wir empfehlen den Kauf in Ihrer Buchhandlung vor Ort!

01.08.2021
ZDF berichtete über Dranske-Großprojekt     

Das ZDF hat einen Beitrag über das Mega-Projekt auf dem Bug im heute-Journal gebracht (ab Minute 15:07) 

26.07.2021
Kimberly Tabel startet das Projekt Leuchtfeuer

Kimberly Tabel, eine junge Musikerin von Rügen, hat mit ihrem Protestsong Hier auf Rügen Position gegen touristische Megaprojekte bezogen und startet zugleich ihr Mitmachvorhaben Projekt Leuchtfeuer

28.06.2021
Dokumentarfilm Wem gehört mein Dorf? läuft vielerorts auf Rügen

Nach dem in Göhren am 28.06.21 der Film Wem gehört mein Dorf? von Christoph Eder erstmals auf Rügen gezeigt wurde, macht die Dokumentation Furore. In vielen Kinos und Einrichtungen wird der Film vor seinem offiziellen Start (12.08.) gezeigt und bewegt Einwohner und Touristen gleichermaßen. 

27.06.2021
Bürgerinitiative Lebenswertes Rügen gegründet

Auf der Insel Rügen hat sich die Bürgerinitiative Lebenswertes Rügen in Frankental gegründet. Gemeinsam mit lokalen Initiativen und engagierten Menschen soll sich für ein lebenswertes Rügen eingesetzt werden. NEIN zu touristischen Großinvestitionen und JA zum Erhalt der einzigartigen Landschaften auf Rügen. 

https://lebenswertes-ruegen.com/forderungen/
https://lebenswertes-ruegen.com/leitbild/

05.06.2021
Verein INSULA Rugia e.V. startet Online-Petition 

Eine internationale Investorengruppe plant auf der Halbinsel Bug im äußersten Nordwesten von Rügen eine der größten Tourismusvorhaben umzusetzen. Das Projekt würde die Lebensqualität und den Reiz der Naturschönheiten und Ruhe für Urlauber und Einheimische sowie einen bedeutenden Lebensraum zerstören. Der Verein INSULA Rugia e.V. startete deshalb die Online-Petition Stoppt Größenwahn des Mega-Projekts „Baltic Island Eco Resort“ auf Rühttps://www.openpetition.de/petition/online/stoppt-groessenwahn-des-mega-projekts-baltic-island-eco-resort-auf-ruegengen. Bis zum 04.09.2021 kann die Petition mit Ihrer Unterschrift unterstützt werden!